Angel Guimera 14B 35120, Arguineguin, Mogan Las Palmas
+34 928 185 028

SILVERPOINT IN LIQUIDIERUNG

Canarian Legal Alliance möchte alle Klienten über den aktuellen Stand der rechtlichen Situation von Silverpoint VacationsS.L. informieren. Das Unternehmen hat am 15. Januar 2020 hat bei dem Handelsgericht eine InsolvenzerklÄruing und eine vorläufige Liquidierung (Gläubiger-Konkurs) vorgelegt.

Dies soll nicht bedeuten, dass sie den Bankrott als solches erklären. Der Gläubigerkonkurs ist in Spanien eine Rechtslage, die von dem Unternehmen freiwillig oder von einem Gläubiger unfreiwillig provoziert werden kann, wenn angenommen wird, das sein Unternehmen mehr Gläubiger als Vermögenswerte hat.

Das kam für uns nicht überraschend, denn wir haben in den letzten Jahren die Entwicklung con Silverpoint sehr genau verfolgt. Dies ging so weit, dass wir die mutmaßlichen Rechtswidrigkeiten wegen des Versteckens ihres Vermögens gemeldet haben, um Zahlungen an die zuständigen Verwaltungsorgane zu vermeiden, wobei eine Untersuchung durch die Staatsanwaltschaft bereits eingeleitet wurde. (für weitere Information: https://www.eldiario.es/canariasahora/tenerifeahora/tribunales/Fiscalia-venta-propiedades-timesharing-sur-Tenerife-turismo_0_950155565.html  )

Der erste Schritt des Handelsgerichts ist die Benennung eines externen Verwalters. Dieser Verwalter ist verpflichtet, alle Gläubiger über die Situation zu informieren und einen ausführlichen Bericht über die finanziellen Aktivitäten der vergangenen Jahre zu erstellen, der für uns gute Möglichkeiten gibt, um mehr Material für unsere Strafanzeige gegen sie zu bekommen.

Dieser Verwalter kann auch schwerwiegende Unregelmäßigkeiten nicht nur im Zusammenhang mit dieser Liquidierung, sondern auch in Bezug auf die Führung des Unternehmens der vergangenen Jahre aufdecken, und kann die Auflösung als “Schuldig” erklären, d.h. dass der Verwalter des Unternehmens mit seinem Vermögen persönlich dafür veranwortlich ist und sogar mit einer Gefängnisstrafe rechnen kann.

Die Grundlage eines jeden Konkurs besteht darin, zu versuchen, alle Gläubiger zu bezahlen, die finanzielle Situation des Unternehmens zu bereinigen und die komplizierte Lage wieder in Gang zu bekommen und gleichzeitig das Unternehmen auf zukünftige Aktivitäten vorzubereiten. In den meisten Fällen geht es darum, zu verhindern, dass ein Unternehmen Insolvenz anmelden muss. Trotz allem sieht unser juristisches Team, da sie die Situation genau kennen, Anzeichen dafür, dass die vorgelegten Erklärungen als eine betrügerische Insolnzanmeldung angesehen werden kann. 

Hervorzuhebene Punkte sind:

·        Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen Vermögenwerte verkauft (was der Staatsanwaltschaft gemeldet wurde) und ihre Organisation wurde so umstrukturiert, dass die formellen Eigentümer und Verwalter als nicht involvierte Parteien angesehen werden konnten.

·         Es ist klar, dass die Gesellschaft keine “Vorinsolvenz” -Maßnahmen durchgeführt hat, sondern sogar gegen das Gesetz verstoßen hat, indem es diese Situation nicht viel früher erklärt hat.

·         Und natürlich, der Moment, in dem es angestoßen wird, trifft mit vielen Vorlagen von vorläufigen und endgültigen Vollstreckungen von Urteilen, um das Geld von ihnen einzufordern, überein.  

·         Seit den ersten Urteilen des Obersten Gerichtshofs ist eine deutliche Abnahme der Gelder zu erkennen, die anschließend den Behörden gemeldet wurden.

Unsere Anwälte und unser Finanzteam arbeiten eng für alle Klienten zusammen, um eine Klage gegen diese Meldung vorzubereiten und zu präsentieren.  

Sollte der Nachweis erbracht werden, dass diese freiwillige Meldung von betrügerischer Natur ist, würde dies zu einer radikalen Nichtigkeit, zur Rückwirkung von Maßnahmen auf die heutige Situation und zusätzlich zu anderen persönlichen strafrechtlichen Konsequenzen für die Unternehmensverwalter führen.

Aber die Frage, die sich jeder stellt, ist: Was bedeutet das für mich?

Zunächst einmal werden alle unsere Klienten, egal in welchem Status sich ihr Fall befindet, von uns in diesem Abwicklungsverfahren als Gläubiger der Gesellschaft vertreten. CLA wird alle Forderungen an den Verwalter melden.

Für die Klienten, die Urteile haben, ist der einzige Punt davon betroffen ist, dass die Auszahlung des Geldes erfolgt, dass der Richter entscheidet, ob die Meldung angenommen wird oder nicht. Wenn sie angenommen wird, dann wird der beauftragte Verwalter jeden auf der Gläubigerliste von den Geldern und dem Vermögen auszahlen. Wenn sie nicht angenommen wird, dann werden wir wieder die gleiche Situation wie heute haben und Sie werden Ihr Geld durch die Gerichte erhalten, sobald das Geld eingezahlt wurde, oder durch Pfändungen von Konten, Vermögenswerte. Dieser Vorgang dauert in der Regel zwischen 18 und 24 Monaten.

Für die Fälle, die bei den Gerichten im Gang sind, geht alles wie gewohnt weiter und sobald das Urteil eintrifft, erhalten Sie das Geld so wie oben erwähnt.. 

Für diejenigen, die in letzter Zeit Klagen eingereicht haben, wird es nur die Tatsache betreffen, dass der Prozess an das Handelsgerichte statt an das gewöhnliche Zivilgericht übertragen wird, aber der Prozess bleibt derselbe.

Für diejenigen, deren Fall noch nicht eingereicht wurde, wird dieser direkt bei dem Handelsgericht in Santa Cruz vorgelegt, dies hat auch das gleiche Verfahren wie die Zivilgerichte in Arona.

Auf der anderen Seite arbeiten wir bereits seit einem Jahr an einer umfassenden, weltweiten Untersuchung, bei der wir andere Unternehmen und Personen der Gruppe mit Vermögenswerten in Verbindung bringen, um ihre Zugehörigkeit zu beweisen, und die Gerichte darum bitten, zu entscheiden, dass sie für die Schulden genauso verantwortlich sind wie Silverpoint selbst. Es handelt sich um eine umfangreiche Ermittlungsarbeit, die dann in rechtliche Aspekte “übersetzt” wird, um die zahlreichen Rechtswidrigkeiten zu verdeutlichen, die zu möglichen zivil- oder strafrechtlichen Verfahren führen können. Dieser Prozess hat bereits begonnen, und die ersten Ergebnisse wurden der Staatsanwaltschaft übergeben.

Wir haben auch vor Monaten damit angefangen, die Einbeziehung von Barclays und anderen Kreditgebern in die spanischen Verfahren zu untersuchen und/oder Verfahren gegen sie in Großbritannien einzuleiten. Dies könnte für die Klienten funktionieren, die einen von Silverpoint vermittelten Kredit hatten. Auch damit haben wir bereits begonnen. 

Unsere Kanzlei ist dafür bekannt, diejenigen zu sein, die den Weg dorthin machen, wo es vorher keinen gab (siehe Urteil des Obersten Gerichtshofs) und es gibt keinen Grund, warum dies nicht einen ähnlichen Weg einschlagen sollte.

Wir können nicht leugnen, dass dies weitere Herausforderungen mit sich bringt, aber wir sind bereit und gewillt, weiterhin den besten Service zu bieten, auch außerhalb des Gerichts.

Seien Sie deshalb versichert, dass wir weiterhin alles tun, damit dieser Prozess so reibungslos und schnell wie möglich vonstatten geht. Jeder im Unternehmen arbeitet hart für Ihre Interessen und wir werden Sie während des gesamten Prozesses auf dem Laufenden halten.

Als letzte Bemerkung möchten wir Ihnen für Ihr Vertrauen in uns danken, ohne Sie hätten wir in Spanien keine Rechtsgeschichte zum Wohle aller irregeführten Verbraucher schaffen können.

Januar 17, 2020
|

Related Posts

Leave a reply